Henrike Drechsler
Henrike Drechsler

Herausforderungen und Erfolge

AD Prüfung BK Wachtberg-Villip 29.11.2019

 

Auch die Kleinsten fangen mal an im Boxerzirkus. Unsere kleine Happy hatte heute ihre erste Prüfung und mußte 20 km am Fahrrad laufen. Unter den Augen von Körmeister Mathias Wolf absolvierte die kleine Maus sehr souverän die Wald-und Asphaltstrecke. Weder beeindruckten sie die mitlaufenden 13 anderen Hunde noch brachten sie Spaziergänger, Jogger oder Radfahrer aus dem Konzept. Im schönsten Hundetrab lief sie ohne besonders zu ziehen oder zu hecheln ihrer ersten Prüfung entgegen. Der kleine Unterordnungsteil auf dem Platz verlief ohne Beanstandung.

Der Körmeister war zufrieden, alle 14 Teilnehmer haben bestanden.

 

IFH2 BK Wachtberg-Villip 17.11.2019

 

Es ist immer ein Highlight in Wachtberg bei der Fährtenprüfung zu starten. Das immer hervorragende Fährtengelände wird von Jö Engels ausgesucht und zur Verfügung gestellt. Jö und Uwe Bölts treten dann Prüfungsordnungskonform unglaublich exakte und bilderbuchmäßige Fährten. Die großen Fährtencracks hatten wieder alle gemeldet und so konnten Crocker und ich wieder jede Menge Bauklötze staunen. Auch die Deutsche Meisterin Mieke Rutten war anwesend. Es gab wie immer ein großes Hallo und alle standen gemeinsam im Feld und drückten sich gegenseitig die Daumen. Das Klima ist sehr kameradschaftlich und so zitterten wir gemeinsam bei eiskaltem aber trockenem Wetter jedem Prüfling entgegen. Die Leistungsrichterin Steffi Hannig war sehr korrekt und konnte mit launigen Worten bei jeder gezeigten Arbeit das Positive herausstellen. Wies aber auch jeden Hundeführer auf die Fehler hin, die dem Hund einige Punkte kosteten. Mein Champignon Crocker stellte sich dieser übermächtigen Konkurrenz und gab sein Bestes. Sein doch sehr lässiges Auftreten im ersten Schenkel gefiel Steffi so gar nicht, aber Crocker braucht ja immer eine gewisse Anlaufzeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Nach dem ersten Gegenstand wird es in der Regel besser. Die Gegestände wurden auch unser größtes Problem, weil Crocker immer sehr effizient sein Kräfte einsetzt. Wozu bis zum Gegenstand laufen, wenn ich ihn doch 1 Meter vorher schon anzeigen kann. Meine Spagate von Hund zum Gegenstand wurden immer größer. Nichtsdestotrotz überzeugte er Steffi, die ohne zu zögern 92 Punkte vergab.

 

 

IFH2 BK Wickrath-Rheindahlen 10.11.2019

 

Es war kalt und uselig als wir uns in Wickrath bei Leistungsrichterin Bettina Mathews zur IFH 2 vorstellten. Hier war Prüfung angesagt mit FPr, FH1 und FH2-Hunden sowie BH und BGH-Hunden. Schutzdienst gab es diesmal keinen. Die Fährten lagen auf Acker mit dichtem Grünbewuchs. Crocker war heute sehr gut aufgelegt und nahm die Fährte gut an. Entgegen seiner sonstigen hohen Nase wuselte er munter der Spur entlang nahm die Schenkel und Winkel sehr konzentriert und verwies, man höre und staune, alle Gegenstände vorzüglich!

Die Leistungsrichterin Mathews mußte schon arg lachen, weil sie Crocker ja schon am Vortag in Lünen beobachten konnte. Sie meinte, sie habe sich extra schräg zu den Gegenständen postiert, um zu sehen, wieviel Meter vorher er wohl verweisen würde. Ätsch, bätsch Pustekuchen, Crocker hat ihr eine Nase gedreht. Seine Arbeit wurde von der Richterin auch mit 92 Punkte belohnt. Die Abzüge gingen leider alle auf mein Konto, weil ich mir wohl gewisse Schluderigkeiten angewöhnt habe. Okay. ich arbeite daran.

 

 

 

IFH2 BK Lünen 09.11.2019

 

In der Fährtenhundszene treffen immer wieder die gleichen Leute aufeinander und freuen sich riesig sich zu sehen. so auch wieder in der Gruppe Lünen, die für ihre kleinen aber feinen Prüfungen bekannt sind. so waren es 1 IFH1 -und

3 IFH 2- Hunde die sich, außer den BH-und IGP Hunden, morgens den strengen Augen von Leistungsrichter Rüdiger Schmidt stellten. 1 IFH2 Hund konnte das Ziel leider nicht erreichen. Crocker befand den Acker für gut und trödelte zunächst in seiner unnachahmlich lässig lockeren Art über die Spur. Unser Hans-guck-in-die-Luft verlor seine Punkte, weil er es nicht so für nötig befindet, sich seine Nase permanent schmutzig zu machen. Die Schenkel und Winkel nahm er recht gut, die Gegenstandsarbeit war nur in 3 Fällen vorzüglich. Bei den anderen Gegenständen meinte er, was er sieht , kann er auch frühzeitig anzeigen. Sprich eineinhalb Meter vorher. Heute nur 80 Punkte.

 

 

IFH2 IBC Langenfeld 20.10.2019

 

Bei doch sehr regnerischem Sauwetter startete Crocker mit voller Unterstützung seines Mädelteams bei der Herbstprüfung des IBC Langenfeld.

Die Fährte war hervorragend gelegt, das Fährtengelände,Wiese, sehr lang aber schmal.

Die Schwierigkeit für Crocker bestand darin, daß trotz Regens sehr viele Leute, Hunde und Pferde unterwegs waren. Crocker begann recht trödelig und mußte feststellen, daß der erste Winkel ziemlich schnell vor seiner Nase lag. Erst dann suchte er sich richtig ein, nahm Bogen und Spitzwinkel sehr gut an. Er verwies bis dahin vorzüglich und erst beim 2. Spitzwinkel (mit Verleitung, direkt neben dem Spazierweg) verstruddelte er ein wenig und überlief dabei den 6. Gegenstand.

Der letzte Winkel war in Ordnung, letzten Gegenstand verwiesen...92 Punkte. Der Leistungsrichter gestand uns nachher, daß das herannahende Pferd direkt neben der Fährte ihm fast eine Herzattacke beschert hätte. Crocker ist ein ganz schön cooler Hund.

LAP IFH2 BK Wachtberg-Villip 29.09.2019

 

Erste Prüfung zweites Halbjahr 2019. Für die Landesausscheidung der Fährtenhunde hatten sich aus der Gruppe Rheinland 6 Hunde und aus der Gruppe Saarland 1 Hund qualifiziert. Crocker war erstmalig dabei. Die Fährtenleger hatten hervorragende Arbeit geleistet und der Fährtenverleiter hatte das I-Tüpfelchen gesetzt. Bis zu den beiden letzten Fährten hatte auch das Wetter noch einigermaßen mitgespielt. Crocker hatte die 4. Fährte und fing wieder einmal sehr locker und lustig an. Die Winkel nahm er lässig, die Gegestände verwies er vorzüglich. Aber hätte hätte, Fahrradkette, er nicht beim 2. Spitzwinkel irritiert geguckt als ich die Ausfallschritte machte und wäre er nicht zu mir zurückgekommen, um sich selbst neu anzusetzen, hätte er nicht am 4. Gegenstand verträumt einen halben Meter vorher verwiesen, dann, ja dann hätten wir auch über 90 Punkte bekommen. So waren es verträumte 88 Punkte und wieder konnten wir unser Vorbild Marianne nicht schlagen. Ich bin schon sehr stolz auf meinen Superboy. Die Atmosphäre war wie immer sehr schön und wir konnten viele Fachgespräche führen. Es ist immer toll soviele Cracks auf den Veranstaltungen zu treffen. Dazulernen kann man immer. So haben wir uns schon für die nächsten Prüfungen verabredet.<< >>

IFH2-BK Velbert 02.06.2019

 

Letzte Prüfung im 1. Halbjahr 2019. Für den 02.06. hatten alle Wetterberichte schon sehr heißes Wetter vorausgesagt. Leider kam es auch so. Unter den strengen Augen von Leistungsrichterin Sabine Göhl mußte Crocker eine recht große IFH2 auf Wiese absuchen. Alle Fährten waren hervorragend gelegt und so begann Crocker auf seine unnachahmlich lässige Art die Suche. Nach 5m hatte er schon eine wahnsinnig wichtige Stelle ausgemacht, die eingehend untersucht werden mußte. Schwitzen am anderen Ende der Leine. Nach gefühlter Minute begann er munter den Fährtenverlauf abzusuchen. Die Schenkel wie auch díe Winkel ging er ziemlich exakt. An der Verleitung setzte er sich kurz hin, wahrscheinlich um mich darauf hinzuweisen, daß ich ja nicht verkehrt abbiege, oder so. Das war wohl auch der dickste Klops, der in Abzug gebracht wurde. Wie schon so oft, wurde Crocker hinsichtlich seiner Gegenstandsarbeit ausdrücklich gelobt. So bekam er 90 wohlverdiente Punkte und ein leckeres Belohnungsschmankerl am Auto.

IFH2-BK Herzogenrath

 

Feiertag ist Fährtentag! Unser Crocker hatte leistungsfrei und fuhr als Betreuer mit seinen Mädels Ayka, Cathinka und Happy nach Herzogenrath. Um 8.00h mussten wir uns schon im Fährtengelände einfinden. In aller Hergottsfrüh hatte unser Felix aus Köln in Amtshilfe die IFH2 für Ayka gelegt. Das Fährtengelände war kniehohes Gras und die Fährte recht schwierig zu legen. Ayka geht inzwischen etwas temperamentvoller in die Spur hinein. Das Gras schmeckte ihr ausnahmslos gut und Leistungsrichter Ingolf Roskosch konnte sich den Vergleich mit den schwarzweißen Tieren auf der Weide nicht verkneifen. Dennoch taperte Ayka unverzagt den Fährtenverlauf ziemlich exakt ab, fand alle Gegenstände und machte einen guten Eindruck beim Leistungsrichter. Der konnte ihr mit einem griemelnden Gesicht 91 Punkte bescheinigen. Gut gemacht, Lütte. Mit diesem Ergebnis hat sich Ayka erneut für die Landesausscheidung qualifiziert. Auf dieser Prüfung schaffte unser Klubkamerad Frank Giesen seine erste IGP1 mit seinem Champignon Zanthos vom Bockreiter. Ein toller Feiertag!

IFH2- BK Lünen

 

Am 06.04.2019 fuhren wir zur Gruppe Lünen, um diesmal mit Ayka zu starten.

Hier hatten 3 Begleithunde, 2 IGP1-Hunde , 2 IGP3-Hunde und 4 IFH2-Hunde gemeldet. Leistungsrichter war Ingolf Roskosch. Die Unterordnungen waren schnell abgehandelt und dieses Mal brauchten wir zum Fährtengelände nur 5 Minuten mit dem Auto. Für Ayka hatte ich die 3. Fährte gelost. Die erste Fährte meisterte souverän die amtierende IFH2-Weltmeisterin Frieda vom Lankwitzer Orden mit ihrer Hundführerin Kirsten Heisterkamp mit 97 Punkten. Es ist immer ein Bild für die Götter Frieda bei der Sucharbeit zuzuschauen. Ayka begann ihre Fährte erst etwas verhalten, um aber dann ,sich immer intensiver einsuchend, die Strecke zu bearbeiten. Ein Gegenstand war von der Fährte verschwunden (er fand sich ca.

2 Meter neben der Fährte, wahrscheinlich von Krähen entführt) und den letzten Gegenstand hat sie schlichtweg überlaufen. Der Leistungsrichter bescheinigte Ayka ein konsequentes Suchverhalten auf sehr schwierigem Untergrund (viele Altfährten und Wildspuren).

Am Ende reichte es für 85 Punkte. Ayka hatte sich an 2 rechten Winkeln erst kreiselnd einsuchen müssen und zudem 1 Gegenstand überlaufen. Der verschwundenen Gegenstand wurde ihr aber angerechnet.

IFH2-BK Ratingen-Angerland

 

Die Prüfungssaison 2019 hat begonnen!!! nachdem wir bereits am 16.03.2019 in Wickrath-Rheindahlen gestartet sind, folgten am 24.03.2019 Wachtberg-Villip und am 30.03.2019 Ratingen-Angerland. In Ratingen ticken die Uhren sehr gemütlich und entspannt. Es hatten 6 Begleithunde und 2 Fährtenhunde gemeldet. Der Fährtenleger war schon um 7.30h unterwegs, sodaß wir bei unserem Eintreffen um 10h die Chipkontrolle hatten und uns in Ruhe den ersten Teil der BH-VT anschauen konnten. Anschließend fuhren wir ins Fährtengelände. Mit Crocker und mir startete noch die unverwüstliche Marianne Müller mit ihrem Caruso. Es wurde schon sehr warm und unsere Hunde hatten zu kämpfen. Die Fährten waren sehr sauber gelegt und Caruso legte 97 Punkte vor. Hätte, hätte, Fahrradkette - unser Crocker nicht 2 Gegenstände überlaufen, hätten wir glatt 96 Punkte erreicht. Naja, mit 90 Punkten bin ich doch sehr zufrieden. Erlöst schaufelten wir uns erst ein leckeres Mittagessen hinter die Kiemen, um dann beim 2.Teil der BH mitzuhelfen. Die runde Prüfung endete mit 6 neuen Begleithunden und 2 bestandenen Fährtenprüfungen.

Unser Leistungsrichter Uwe Petersen war sehr beeindruckt von den Leistungen. Der krönende Abschluß war sicherlich die musikalische Kostprobe einer Begleithundführerin, die "Amazing Grace" vortrug. Der helle Wahnsinn.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henrike Drechsler